Happy Aging: Zeitlos schöne Haut für die besten Jahre

Dr. med. Martina Till, Leiterin Medizin bei  frei® Apothekenkosmetik in Nürnberg.

Dr. med. Martina Till, Leiterin Medizin bei
frei® Apothekenkosmetik in Nürnberg.

Dr. Martina Till von frei® Apothekenkosmetik im Gespräch mit dem HAUTREPORT:

HAUTREPORT: Was kann die Anti-Aging-Medizin für die Haut tun?

DR. TILL: Wirksame Hautpflege ist für Menschen in der Lebensmitte wichtige Vorbeugung. Denn sie kann mit speziellen Wirkstoffkombinationen die Hautfunktionen, die mit der Zeit nachlassen, sinnvoll unterstützen. Einige Stoffe sorgen dafür, dass die Hautbarriere, die die Haut vor dem Austrocknen schützt, intakt bleibt. Andere unterstützen die natürliche Hautregeneration, die Kollagenneubildung oder die Bildung hauteigener Lipide. So sieht die Haut nicht nur länger schön aus, sondern ist auch gegen Ekzeme und altersbedingte Veränderungen geschützt. Das verbessert nicht nur die Lebensqualität, sondern senkt auch die Folgekosten durch z.B. Arztbesuche oder teure Kosmetikbehandlungen.

HAUTREPORT: Was sollten Menschen über fünfzig bei der Hautpflege besonders beachten?

DR. TILL: Wichtig ist, die Haut geschmeidig zu erhalten. Das erreicht man, indem man der Haut Pflegestoffe zuführt, die ihr jetzt fehlen. Dazu gehören Ceramide für die intakte Hornschicht und Feuchthaltefaktoren wie Urea und Hyaluronsäuren. Vitamine und spezielle Wirkstoffe, wie beispielsweise Peptide oder Phytosterole, sorgen dafür, dass auch ältere Haut genügend Kollagen bildet bzw. weniger Kollagen verliert.

HAUTREPORT: Wie wirken diese Inhaltsstoffe?

DR. TILL: Hormonbedingt sinkt der Hyaluronsäuregehalt der Epidermis bei Frauen ab Mitte vierzig stark ab. In frei® ANTI AGE HYALURON LIFT sind verschiedene Hyaluronsäurefragmente enthalten, die diesen Verlust ausgleichen können. Sie spenden Feuchtigkeit und mildern Fältchen bis in die tiefen Schichten der Epidermis. Der ebenfalls hormonbedingte Kollagenverlust wird durch lichtbedingte Schäden noch verstärkt. Hier helfen Peptide, die als Signalmoleküle wirken und die Hautzellen anregen, neues Kollagen zu bilden. Vitamin A regt zusätzlich die Hautregeneration an und Phytosterole halten den Kollagenabbau auf. In Untersuchungen an der Universität Düsseldorf konnte gezeigt werden, dass Enzyme, die unter UVA-Einfluss entstehen und für die Lichtalterung der Haut verantwortlich gemacht werden, durch die Kombination aus Phytosterolen mit Vitamin A und E stark reduziert werden.

Das frei® ANTI AGE HYALURON LIFT SerumKonzentrat ist die beste Wahl für eine Intensivkur  gegen Fältchen.

Das frei® ANTI AGE HYALURON LIFT SerumKonzentrat ist die beste Wahl für eine Intensivkur gegen Fältchen.

HAUTREPORT: Das Angebot an Cremes, Konzentraten und Seren, die eine Anti-Aging-Wirkung versprechen, ist sehr groß. Was ist sinnvoll?

DR. TILL: Während in jungen Jahren oft eine einfache Gesichtscreme ausreicht, braucht reifere Haut Pflegeprodukte, die den individuellen Bedürfnissen der Haut angepasst sind. Eine Anti-Age-Tagespflege sollte die Haut schützen und Feuchtigkeit spenden. Die moderne Nachtcreme dazu sollte Wirkstoffe enthalten, welche die Hautregeneration und Reparaturvorgänge unterstützen, denn diese laufen vor allem nachts ab. Spezialprodukte wie Seren oder Konzentrate sind hochkonzentrierte Wirkstoffcocktails, die ergänzend zur Basispflege angewendet werden. Anders als viele andere Hersteller verwendet frei® Apothekenkosmetik auch in diesen Produkten keine Silikone. Silikonöle bleiben auf der Haut liegen und verflüchtigen sich nach dem Auftragen. Das täuscht eine Wirkung vor, die durch den Stoff selbst nicht zu erzielen ist.

HAUTREPORT: Sind Anti-Aging-Produkte auch in der Körperpflege sinnvoll?

DR. TILL: Die Haut am Körper altert anders als im Gesicht. Es gibt weniger Falten, aber die Haut wird sehr dünn, verletzlich und trocken. Generell sollte man deshalb schon bei der Reinigung darauf achten, dass die Haut nicht noch mehr austrocknet und z.B. heiße Bäder gegen eine lauwarme Dusche tauschen. Für die Reinigung sollte keinesfalls Seife verwendet werden, stattdessen sind rückfettende Wasch- und Duschcremes besser geeignet. Als Pflegeprodukt für den Körper empfehle ich für reife Haut sehr gerne das frei® HYDROLIPID BALANCE PflegeÖl. Das Öl hat mit seiner hohen Konzentration an Vitamin A einen wichtigen Anti-Aging-Wirkstoff und unterstützt die Hautregeneration nachweislich. Ein schöner Nebeneffekt bei Ölen ist, dass sie sparsam in der Anwendung sind und keine Emulgatoren und Konservierungsmittel enthalten.

HAUTREPORT: Vielen Dank für die interessanten Informationen.

Pflegeeffekt durch Kombination von Urea, Ceramiden und Vitaminen

Eine Körperlotion mit Urea, Vitaminen und Ceramiden wirkt bis zu dreimal stärker als eine einfache Urealotion.Foto: Michael Goldenbaum

Eine Körperlotion mit Urea, Vitaminen und Ceramiden wirkt bis zu dreimal stärker als eine einfache Urealotion.
Foto: Michael Goldenbaum

Dabei ist nicht nur die Gesichtshaut betroffen, auch die Haut am Körper wird im Winter trockener. Dicke Kleidung, die durch Reibung Reizungen verursachen kann, das heiße Wannenbad oder die Dusche zum Aufwärmen trocknen schon junge Haut aus, während die nachlassende hauteigene Lipidproduktion in höherem Alter zu trockener Altershaut führt. Die Ursache der trockenen Haut liegt in einer Störung der Barrierefunktion der Hornschicht. Diese schützt die Haut wie eine Mauer vor Feuchtigkeitsverlust und dem Eindringen von Krankheitserregern und Fremdstoffen. Ist die Barriere gestört, kommt es zum Verlust von Feuchtigkeit und den typischen Beschwerden wie Spannungsgefühlen, Schüppchenbildung und Juckreiz. Ohne die richtige Pflege kann es dann schnell zu Hauteinrissen und schließlich der Ausbildung eines Austrocknungsekzems kommen. Eine wirksame und gut verträgliche Pflege gegen trockene Haut beugt deshalb der Entwicklung von Hauterkrankungen vor und ist ein wichtiger Teil der modernen Präventionsmedizin.

Urea ist in der Dermatologie als Wirkstoff in Pflegeprodukten für trockene Haut bestens bekannt und geschätzt

Als Bestandteil des natürlichen Feuchthaltefaktors (NMF) bindet Urea Wasser in der Haut sehr wirksam und ist gut verträglich. Die Wirkung ist allerdings abhängig vom Emulsionstyp: Während der Stoff in reichhaltigen Wasser-in-Öl-Emulsionen langanhaltend wirkt, funktioniert Urea in Öl-in- Wasser-Emulsionen sofort, aber weniger lange.

In frei Urea+ 2 in 1 wird Urea mit Vitamin E, B3 und Ceramiden kombiniert, die für eine Regeneration der Hautbarriere sorgen. Die Wirkung wird dadurch besonders intensiv und dauerhaft. In einem zweiwöchigen Anwendungstest konnte gezeigt werden, dass die Kombination aus 10 Prozent Urea mit Vitaminen und Ceramiden in einer reichhaltigen Wasser-in-Öl-Emulsion die Hautfeuchtigkeit besonders anhaltend verbessert.

18 freiwillige Probanden (20-58 Jahre, normale bis trockene Haut) wandten frei Urea + 2 in 1 Intensiv KörperLotion mit 10 % Urea (W/O) und frei Urea+ 2 in 1 KörperLotion mit 6 % Urea (O/W) zwei Wochen lang einmal täglich abends im direkten Vergleich an beiden Beinen an. Die Hautfeuchtigkeit wurde einmal täglich morgens mit einem Corneometer (1) bestimmt. Zusätzlich beurteilten die Anwender die Pflegeeigenschaften per Fragebogen.

Gute Verträglichkeit und Pflegewirkung

Insgesamt wurde die Wirkung beider Lotionen mit gut bewertet. 88 Prozent der Verwender berichteten über einen verbesserten Hautzustand bereits nach sieben Tagen Anwendung. Am Ende der Studie hatte sich der Hautzustand bei allen Probanden deutlich verbessert. Beide Lotionen wurden sehr gut vertragen, Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten traten nicht auf.

Hautfeuchtigkeit steigt sofort nach der ersten Anwendung und verbessert sich im Laufe der Anwendung kontinuierlich
Im Mittel verbesserte sich die Hautfeuchtigkeit schon nach dem ersten Tag deutlich und steigerte sich ab dem fünften Tag um 42 Prozent. Dieses Plus blieb während des Anwendungszeitraums weitgehend stabil.

Zusammenfassung

frei Urea+ 2 in 1 KörperLotion und frei Urea+ 2 in 1 Intensiv KörperLotion sind zur Pflege trockener Haut geeignet und werden sehr gut vertragen. Mit frei Urea+ 2 in 1 Intensiv KörperLotion 10 % steht eine Pflegelotion zur Verfügung, die besonders langanhaltend wirkt.

 

(1) CM 823, Courage und Khazaka

Neue Wirkstoffkombination in der Anti-Age-Hautpflege

Die faltenauffüllende Wirkung von Hyaluronsäureinjektionen ist wissenschaftlich anerkannt und Hyaluronsäuremoleküle unterschiedlicher Größe sollen auch durch die intakte Haut in tiefere Schichten eindringen und so faltenmindernd wirken. Aktives Hyaluron speichert als Hyaluronsäure mehr als das 6000-Fache seines Eigengewichts an Wasser, kann den altersbedingten Hyaluronsäuremangel der Oberhaut ausgleichen und die Oberhaut in allen Schichten glätten.
Auch Vitamin A ist in der Dermatologie seit Jahren anerkannt und einer der am besten untersuchten Anti-Aging-Wirkstoffe. Als Retinolacetat oder –palmitat auf die Haut aufgetragen, wird es durch Esterasen in der Haut gespalten und wirkt als aktives Retinol. Weitere Vitamine wie Vitamin E, B3 und Vitamin C sind ebenfalls gut untersucht und in ihrer Wirkung bestätigt. Retinol und Niacinamid beispielsweise unterstützen nachweislich die Hautregeneration und die Kollagenneubildung, während Vitamin E, das Tocopherol, die Haut vor lichtbedingter Hautalterung schützen kann.
Auch pflanzliche Inhaltsstoffe, wie Phytosterole, schützen das Kollagen, indem sie die Aktivität kollagenabbauender Enzyme reduzieren.

Aktuelle Studie zeigt Effektivität der neuen Wirkstoffkombinationen

Die Entstehung dieser Matrixmetalloproteinasen in UVA bestrahlter Haut wird durch eine Kombinationaus Phytosterolen, Vitamin A und E signifikant gehemmt und das Kollagen geschützt. Die neue Kombination aus hochkonzentrierten Hyaluronsäuren mit einem patentierten Kollagenschutz aus Phytosterolen, Vitamin A und E wurde in einer großen Studie an 20 Frauen im Alter zwischen 45 und 68 Jahren getestet.Grafik_Seite_7_Test_1346077625_large

Die Frauen wandten das Produkt vier Wochen lang in Kombination mit einer wirkstofffreien Basiscreme an Gesicht, Hals und Dekolleté an, die rechte Gesichtshälfte wurde mit dem Verum gepflegt, an der anderen Gesichtshälfte wurde nur die Basiscreme angewandt.

Nach dem Anwendungszeitraum von vier Wochen wurden die Hautrauigkeit, bzw. Faltentiefe und die Hautelastizität meßtechnisch bestimmt.

Neue Wirkstoffkombination reduziert Faltentiefe und verbessert die Hautelastizität

Die Faltentiefe und Hautrauigkeit wurde mit einem optischen 3D-Verfahren anhand von Silikonabdrucken der Hautareale bestimmt. Innerhalb von vier Wochen nahm die Faltentiefe auf der mit dem Verum behandelten Seite um bis zu 27,08 Prozent ab, die mittlere Verbesserung betrug 22,23 Prozent. Im Vergleich konnte die Basiscreme die Faltentiefe um maximal 8,83 Prozent bzw. durchschnittlich 6,72 Prozent verringern.

Die Verwenderinnen bestätigten eine sehr gute Verträglichkeit und das Gefühl schöner Haut

Eine Verbesserung der Hautelastizität kann durch Messungen mit mit dem Cutometer nachgewiesen werden. Das Messprinzip beruht auf einer Messsonde, die mittels Unterdruck die Hautoberfläche um einen definierten Betrag einsaugt und optisch registriert. Die Analyse der registrierten Messkurven erlaubt eine Identifizierung der elastischen und plastischen Eigenschaften der Haut. Junge, elastische Haut kehrt nach der Verformung schnell in den ursprünglichen Zustand zurück, während ältere Haut längere Zeit benötigt, um den Ausgangszustand zu erreichen.

Die vierwöchige Anwendung der Kombination Verum mit Basiscreme zeigte eine Zunahme der Haut- elastizität um bis zu 29,61 Prozent (durchschnittlich 25,85 Prozent), die Behandlung mit Basiscreme allein machte die Haut um maximal 15,72 Prozent (durchschnittlich 11,52 Prozent) elastischer. Im nicht behandelten Areal nahm die Elastizität im Mittel um 0,3 Prozent ab.

In der subjektiven Beurteilung bestätigten die Verwenderinnen die sehr gute Verträglichkeit
(95 Prozent) und das Gefühl schöner Haut nach der Anwendung (85 Prozent).

Antifaltenwirkstoffe: Q 10 und Kollagen sind am bekanntesten

Gute Pflege ist für die Haut vor allem in den reiferen Jahren unersetzbar. Da die Haut sich mit der Zeit langsamer erneuert, weniger Lipide bildet und weniger Feuchtigkeit speichern kann, kommt es spätestens ab einem Alter von 30 Jahren zu feinen Fältchen und später zu tieferen Mimikfalten. Kosmetika führen Feuchtigkeit zu und können auch den Lipidmangel wirksam ausgleichen, doch der Wunsch nach einer glatten, jugendlichen Haut ohne Falten ist nur schwer zu erfüllen und das Angebot an Wirkstoffen, die gegen Falten wirken sollen, ist nahezu unüberschaubar.

Q 10 und Kollagen sind Wirkstofffavoriten – auch ohne wissenschaftliche Beweise für die Wirkung

Die bekanntesten Wirkstoffe sind mit 61,4 Prozent und 59,4 Prozent Coenzym Q 10 und Kollagen, deren Wirksamkeit von Fachkreisen als nicht sicher belegt beurteilt wird. Die Gesellschaft für Dermopharmazie ordnet beispielsweise in ihrer Leitlinie „Dermokosmetika gegen Hautalterung“ den Wirkstoff Q 10 in die Kategorie 2 ein, da nur wissenschaftliche Veröffentlichungen über die Wirksamkeit in vitro, also im Reagenzglas vorliegen. Für die faltenglättende Wirkung von Kollagen fehlen solche Veröffentlichungen und damit jeglicher Wirksamkeitsnachweis vollständig.

Anerkannt wirksam sind Vitamin A und Hyaluronsäure – aber weniger bekannt!

Vitamin A und Hyaluronsäure sind wissenschaftlich überprüft und wirksam – trotzdem bei weniger als der Hälfte der befragten Frauen bekannt.Obwohl Vitamin A seine hautregenerierende und glättende Wirkung seit Jahren in vielen Studien unter Beweis gestellt hat und als Goldstandard der Anti-Aging-Wirkstoffe gilt, liegt Vitamin A mit 48,8 Prozent in der Bekannheit nur auf Platz drei hinter den weit weniger erforschten Stoffen Q 10 und Kollagen. Noch weniger Frauen, nämlich 26,6 Prozent, kennen Vitamin A unter dem Namen Retinol. Im Vergleich dazu wurde Hyaluronsäure, die erst wenige Jahre in Kosmetikprodukten verwendet wird, innerhalb der kurzen Zeit gut bekannt und erreicht jetzt 35 Prozent Bekanntheitsgrad. Auch die Wirkung von Hyaluronsäure, die in verschiedenen Molekülgrößen zu Verfügung steht und dadurch oberflächliche und tiefe Falten mindert, wird von Experten wissenschaftlich anerkannt.