Neuer Aknewirkstoff verbessert den Hautzustand

Der Wirkstoff Bodyfensine (1) , ein synthetisch hergestelltes Tripeptid, zielt darauf ab, die natürliche Abwehrkraft der Haut zu verbessern, indem es die Bildung hauteigener antimikrobieller Peptide (AMP) stimuliert. Diese Eiweißstoffe sind Bestandteil der natürlichen Hautbarriere und verhindern ein Eindringen von Mikroorganismen in die Haut. Die Hautzellen produzieren ständig antimikrobielle Peptide in kleinen Mengen, um einen Basisschutz zu gewährleisten, bei Hauterkrankungen, Infektionen, Entzündungen und Verletzungen jedoch deutlich mehr (2).

HAUTZUSTAND VERBESSERTE SICH UM 75 – 80 PROZENT

Auch bei Akne ist die Konzentration spezieller AMP, der Beta-Defensine, in den betroffenen Läsionen gegenüber gesunder Haut deutlich erhöht. Mit dem neuen Tripeptid, das speziell für die Stimulation der Defensine entwickelt wurde, soll die Konzentration der Krankheitserreger, die der Haut schaden können, indirekt kontrolliert werden. In Zellkulturen von Hautzellen erzielte das Tripeptid einen Anstieg der Konzentration der Defensine um bis zu 26 Prozent (3). Auch placebokontollierte Vergleichstests an 20 Frauen mit fettiger Aknehaut bestätigten die Wirkung. Ein Gesichtsgel mit 5 Prozent des Wirkstoffs wurde 28 Tage lang auf der einen Gesichtshälfte angewandt, während ein wirkstofffreies Gel auf der anderen Seite aufgetragen wurde. Nach 28 Tagen zeigte sich ein 25 Prozent geringerer Hautfettgehalt und eine Zunahme der Hautfeuchtigkeit um 38 Prozent auf der Seite, die mit dem Wirkstoffgel behandelt wurde. Das Placebo erzielte keine signifikanten Ergebnisse. Auch in der dermatologischen Beurteilung konnte das Gel mit dem Tripeptid sehr gute Ergebnisse erzielen. So verbesserten sich Hautglätte, -weichheit und -reinheit bei 75-80 Prozent, während Porengröße, Hautrötung und das Auftreten von Pickeln und Mitessern bei 70 Prozent der Frauen reduziert wurde. Das Placebogel erreichte auch klinisch keine signifikanten Ergebnisse.

OB EIN PFLEGEERFOLG EINTRITT, WIRD DIE ZUKUNFT ZEIGEN

Bisher werden bereits Wirkstoffkombinationen mit Urea und Ölkomponenten eingesetzt, um die Abwehrkraft bei empfindlicher Haut zu verbessern. Ob mit dem neuen Wirkstoff ein ergänzendes Therapieprinzip in der Pflege von unreiner Haut etabliert werden kann, muss die Erfahrung zeigen.

(1) HERSTELLER Lipotec SA, Gava (Barcelona), Spanien
(2) HAUTREPORT Mar/April 2011. http://www.hautreport.de
(3) Miriam Mateu, COSSMA 12/2011, Seite 14-15. http:/www.cossma.com